Verband Sächsischer Rechtspfleger
 Verband Sächsischer Rechtspfleger - 25 Jahre VSR
 Verband Sächsischer Rechtspfleger
 Verband Sächsischer Rechtspfleger

Der Vorstand

  • Tanja Romstedt© VSR
  • Tanja Romstedt

    Vorsitzende

    Rechtsschutzbeauftragte; Ansprechpartnerin für die Pebb§y- und die Statistikgruppe; Frauenbeauftragte

    vorsitzender(at)bdr-vsr.de
    Wir Rechtspfleger üben einen der facettenreichsten und interessantesten Berufe in der Justiz aus. Uns wurden im Laufe der Jahre zahlreiche, verantwortungsvolle Aufgaben übertragen, die einen unmittelbaren Einfluss auf die Bürger haben, die mit uns in Kontakt kommen. Trotzdem liegt der Fokus der Entscheidungsträger, aber auch in der öffentlichen Wahrnehmung, meist auf der Richterschaft und dem Justizvollzug. Ich möchte mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass wir die Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen, die unser Berufsstand verdient. Um dies zu erreichen und um unsere Interessen an den Stellen anzubringen, wo die Entscheidungen getroffen werden, brauchen wir einen starken Verband. Hierfür möchte ich eintreten. Für uns.
  • Uwe Preuß© VSR
  • Uwe Preuß

    Geschäftsführer

    Ich bin im Geschäftsbereich der Staatsanwaltschaften tätig und im Jahr 2017 dem Rechtspflegerverband beigetreten, da ich mir sagte, dass ich auch mal über den „Tellerrand“ hinausschauen und Kontakte mit den Rechtspflegern/innen aus den anderen Geschäftsbereichen knüpfen sollte.

     

    Ich schätze es - auch aus meiner Tätigkeit heraus - so ein, dass die Aufgaben der Rechtspfleger/innen in allen Geschäfts- und Fachbereichen sehr umfangreich und anspruchsvoll sind, jedoch es meines Erachtens an der entsprechenden Würdigung und Wertschätzung der damit verbundenen Tätigkeit fehlt. Ich werde mich daher dafür einsetzen, dass diese Aufgaben und Tätigkeiten mehr Achtung und Anerkennung in den Behörden finden. Dies auch, weil mir aus Gesprächen mit den Rechtspflegern/innen aus dem Geschäftsbereich der Staatsanwaltschaften bekannt ist, dass aufgrund deren zunehmender Überlastung durch immer mehr Aufgaben und durch teilweise Unterbesetzung, zumeist infolge der Elternzeiten und Altersabgänge sowie durch die Umstände der Teilzeitarbeit und der eher geringen Anzahl an nachrückenden jungen Rechtspflegern/innen, hierauf nur ein geringer Überlastungsausgleich folgt. Hinzu kommt, dass durch die fortschreitende Digitalisierung, insbesondere durch die Elektronische Akte, das Aufgabenspektrum weiter zunehmen und die Tätigkeiten dadurch nicht unbedingt leichter ausgeführt werden können.

     

    Um das Bild der Rechtspfleger/innen auf ein höheres Niveau zu heben und

    Verbesserungen in den Tätigkeitsabläufen sowie in der Wertschätzung zu erlangen, sehe ich es so, dass seitens des Rechtspflegerverbands als Interessenvertretung hier unterstützend durch Gespräche mit den jeweiligen Leitern der Geschäftsbereiche darauf eingewirkt wird. Denn nur, wenn einige Vorstellungen, Forderungen und Vorschläge einhergehend mit einer entsprechenden Wertschätzung der Rechtspflegertätigkeit diesen übermittelt werden, kann dann auch mit einer Umsetzung von besseren und ausgewogeneren Tätigkeiten gerechnet werden.

    geschaeftsfuehrer(at)bdr-vsr.de
  • Lena Kalbe© VSR
  • Lena Kalbe

    Schatzmeisterin

    Ansprechpartnerin für die Verteilung der Rechtspfleger- und Studienhefte und des Rechtspflegerblattes

    schatzmeister(at)bdr-vsr.de
    Eine wirksame Verbandsarbeit für uns Rechtspfleger ist besonders wichtig,
    damit unsere Berufsgruppe im aktuellen Diskurs nicht vergessen wird.
    Dabei halte ich insbesondere die behördenübergreifende Vernetzung im
    Verband für bedeutend. Auch ich bin bereits seit dem Studium Mitglied des
    VSR und versuche als Vorstandsmitglied nun die sächsischen
    Staatsanwaltschaften mehr mit in den Fokus zu rücken.
  • Katharina Kreß© VSR
  • Katharina Kreß

    Öffentlichkeitsreferentin

    Ansprechpartnerin für Kooperationspartner, Jugendbeauftragte

    oeffentlichkeitsreferent(at)bdr-vsr.de
    Ich bin dem Verband Sächsischer Rechtspfleger e.V. bereits während meiner Studienzeit beigetreten, da für mich schon damals eine gemeinsame Interessenvertretung wichtig war. Vereint kann man einfach mehr erreichen! Mit meiner jetzigen Tätigkeit als Öffentlichkeitsreferent möchte ich mich nun mit neuen Ideen konstruktiv in die Vorstandsarbeit einbringen und nachhaltig an der Stärkung unseres Verbandes mitwirken. Es ist mir ein Anliegen, die Interessen von uns Rechtspflegern gegenüber dem Dienstherrn stärker hervorzuheben und unseren vielseitigen Beruf auch in der Öffentlichkeit präsenter zu machen.
  • Anja Nytsch
  • Anja Nytsch

    erweitertes Vorstandsmitglied

    Ich möchte mich als Vorstandsmitglied für unsere Belange und Interessen als Rechtspfleger sowie für realistische Pebb§y/Personalausttattung einsetzen. Zudem möchte ich an der Entwicklung und Förderung unseres Berufes mitwirken.

    post(at)bdr-vsr.de

Unsere Partner

Dbb
Sbb
Bdr
Debeka
Bbbank
Dbv